Umsetzung der UN-BRK in BW

Welche Vorgaben gibt es in Baden-Württemberg für die Umsetzung des Artikel 24 (Bildung) der UN-BRK?

Das Land Baden-Württemberg hat 2010 entschieden, dass es vor dem Hintergrund der UN-BRK keine Pflicht zum Besuch einer Sonderschule mehr geben darf. Das Schulgesetz wurde dafür geändert. Seit dem Schuljahr 2015/16 wird in Baden-Württemberg der gemeinsame Unterricht von Kindern- und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen landesweit ermöglicht (schulische Inklusion). Die schulische Bildung von jungen Menschen mit Behinderung ist grundsätzlich Aufgabe aller Schulen, d.h. Kinder und Jugendliche mit Behinderungen können alle Schulen besuchen. Hierüber entscheidet jeweils das Schulamt in Kooperation mit den Erziehungsberechtigten. Die Erziehungsberechtigten dürfen in Baden-Württemberg entscheiden, ob ihr Kind eine allgemeine Schule oder ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum besuchen soll.

Schulamt Stuttgart zur „Inklusion“: http://www.schulamt-stuttgart.de/,Lde/792001