Handarbeit

Eine ganze Klasse hat ein neues Hobby

In der Vorweihnachtszeit hat die Klasse 2c der Fasanenhofschule das Nähen gelernt. Die Kinder bestickten eine kleine Einkaufstasche mit einem Filzstern. Am Anfang war es für viele ganz schön schwer. Wo musst man da jetzt reinstechen? Ups, ein Knoten. Der Faden fiel ständig aus der Nadel. Oh nein, Tasche zugenäht. Wieder auftrennen. Aber die Kinder bissen sich durch. Auch wenn manche lange brauchten, am Ende hatten alle ihre Tasche pünktlich unter den Weihnachtsbaum legen können.

Im neunen Jahr hatte die Klasse dann Besuch vom Sozialarbeiter der Schule. Er machte ein Spiel. Reihum sollte jeder ein Hobby von sich sagen und alle, die das gleich Hobby teilten, sollten aufstehen. Es war eindeutig: die Jungen hatten meistens andere Hobbys als die Mädchen. Doch dann sagte eine Schülerin: „Mein Hobby ist nähen!“ Die ganze Klasse samt der Lehrerin stand auf. Der Sozialarbeiter stutzte: „Was, so ein Hobby?! Wie kommt ihr den darauf, dass euer Hobby nähen ist?“

Die ganze Klasse musste laut lachen. Dann erzählten sie ihm von unserem Weihnachtsnähen.

Und da die Kinder so begeistert waren, fragte die Lehrerin: „Wollt ihr für Ostern wieder etwas nähen?“ Und so ging die Näherei gleich weiter. Bereits im Januar wurden fleißig Vögelchen genäht, dann ein Blümchen mit einer fingergehäkelten Schlange verziert und viele schafften es sogar noch einen großen Hasen zu nähen. Manchen wurde es dann zu viel oder sie haben beim Nähen zu viel geschwätzt. Die haben den Hasen dann einfach aus Papier gebastelt. Hauptsache es ist jetzt alles schön bunt!

Zur Krönung wurde dann eingetopft, eine Hyazinthe für jedes Kind. Die Freude war riesengroß, als die Kinder nach wochenlanger Arbeit ihren bunten Blumentopf mit nach Hause nehmen durften. Und die Eltern haben sich bestimmt genauso gefreut.

So muss man doch immer wieder mit Vorurteilen aufräumen. Nähen ist nicht nur was für Mädchen. Bei schöner Musik und einem Plauderchen in der Ecke macht das auch Jungen Spaß!