Schulordnung

Damit ein gutes Zusammenleben an unserer Schule erwachsen kann und alle am Schulleben Beteiligten sich an unserer Schule wohlfühlen können, akzeptieren wir den Anderen und gehen rücksichtsvoll miteinander um.

Unterstützung bietet dabei die Schulordnung der Fasanenhofschule.
Sie schafft Klarheit und Verbindlichkeit für alle Beteiligten.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die zusätzliche Formulierung der weiblichen Form verzichtet. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form explizit  als geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

 

Umgang miteinander

1. Die Schüler halten sich an die Anordnungen aller Lehrer, der Schulleitung, der Sozialarbeiterin, der Sekretärin und des Hausmeisters.

2. Jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.

3. Jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.

4. An unserer Schule dulden wir keine körperliche oder seelische Gewalt.

 

Pünktlichkeit und Unterrichtsbeginn

Die Schüler kommen pünktlich und mit Arbeitsmaterial zum Unterricht.

1. Unterrichtszeiten

Vormittag
1.Stunde 8.00 – 8.45Uhr
2.Stunde 8.45 – 9.30Uhr
3.Stunde 9.30 – 10.15Uhr
4.Stunde 10.45 – 11.30Uhr
5.Stunde 11.30 – 12.15Uhr
6.Stunde 12.15 – 13.00Uhr
Nachmittag
7.Stunde 13.00 – 13.45Uhr
8.Stunde 13.45 – 14.30Uhr
9.Stunde 14.30 – 15.15Uhr
10.Stunde 15.15 – 15.30Uhr

2. Die Schüler betreten das Schulgelände erst ab 7.45 Uhr (vor der ersten Stunde). Erst dann werden die Schüler beaufsichtigt.

3. Die Schüler verabschieden sich am Schultor von ihren Begleitpersonen und gehen von dort alleine weiter.

4. Beim ersten Klingeln gehen die Schüler selbstständig und auf direktem Weg ins Klassenzimmer.

 

Verhalten allgemein

1. Das Schulgelände darf während der Unterrichtszeit nicht verlassen werden.

2. Absichtliches Beschmutzen des Schulgebäudes, der Räume und des Schulgeländes ist nicht gestattet.

a) Müll werfen wir in die vorgesehenen Mülleimer.

b) Ausspucken ist verboten.

c) Auf das Kaugummikauen muss während der gesamten Schulzeit verzichtet werden.

3. Das Mitführen von gefährlichen Gegenständen (z.B. Taschenmesser, Feuerzeug) sowie Spielzeugwaffen ist nicht gestattet.

4. Das Rauchen auf dem Schulgelände ist verboten.

5. Mobiltelefone dürfen mitgebracht werden, müssen aber auf dem Schulgelände ausgeschaltet und weggepackt  bleiben.

6. Spielsachen dürfen nur nach Absprache mit dem Lehrer mitgebracht werden.

 

Schulhof

1. Schulfremde Personen dürfen das Schulgelände nicht unbefugt betreten.

2. Fahrräder und Roller werden über den Schulhof geschoben und müssen am Fahrradständer bzw. Rollerständer abgeschlossen werden.

3. Keiner wirft mit Steinen, Stöcken, Schneebällen und ähnlichem.

4. Auf Toren, Geländern und Bäumen darf nicht geklettert werden.

5. Blätter, Blumen und Äste dürfen nicht von den Pflanzen abgerissen werden.

6. Das Betreten der Rasenflächen ist von November bis Ende März nicht erlaubt.

 

Schulgelände

1. Im Schulhaus darf man nicht rennen, schreien, schubsen und drängeln.

2. Auf dem Geländer hinunter zu rutschen ist verboten.

3. Das Ballspielen im Schulhaus ist zu unterlassen.

4. Das schulische Inventar, Lehr- und Lernmittel (z.B. Möbel, Geräte, Bücher) sind mit Sorgfalt zu behandeln.

 

Schwimm- und Sporthalle

1. Schwimm- und Sporthallen dürfen aus Sicherheitsgründen nur in Begleitung der Aufsichtspersonen betreten werden.

2. Im Sportunterricht müssen Sportkleidung und Sportschuhe getragen werden. Turn- und Sportschuhe, die auf der Straße getragen werden, können in der Sporthalle nicht benutzt werden.

3. Beim Sportunterricht sind Uhren und Schmuck abzulegen.

4. Schüler mit langen Haaren müssen diese zusammenbinden.

 

Toiletten

1. Die Schüler gehen einzeln, max. zu zweit, auf direktem Wege auf die Toilette.

2. Die Toiletten sind sauber und ordentlich zu halten.

 

Pausen

1. Die großen Pausen werden grundsätzlich im Schulhof verbracht.

2. Wir benutzen nur die Spielgeräte der Schule.

3. Die Spielgeräte können in der Pause ausgeliehen werden und müssen an deren Ende zuverlässig zurückgebracht werden.

 

Unterrichtsversäumnisse:

1. In Krankheitsfällen oder bei anderen triftigen Gründen ist die Schule noch am selben Tag bis 8:30 Uhr telefonisch oder schriftlich zu benachrichtigen. Bei Wiederaufnahme des Unterrichts ist eine schriftliche Entschuldigung der Eltern, aus welcher die Dauer der Fehlzeit hervorgeht, vorzulegen. Schriftliche Bescheinigungen sind der jeweiligen Lehrerin/ Lehrer abzugeben. Auf Verlangen der Schule kann ein ärztliches Attest zur Bescheinigung eingefordert werden.

2. Bei Nichtteilnahme am Sport- und Schwimmunterricht ist dem Fachlehrer eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen. Bei längerfristiger Nichtteilnahme am Sport- und Schwimmunterrichtunterricht ist ein ärztliches Attest zur Befreiung vom Unterricht erforderlich.

3. Beurlaubungen vom Unterricht bis zu einem Tag können vom Klassenlehrer bewilligt werden. Bei mehreren Tagen sowie unmittelbar vor und nach Ferienabschnitten bedarf es der Bewilligung der Schulleitung.

Verstöße gegen die Schulordnung (Ordnungsmaßnahmen)

Verstöße gegen die Schulordnung können gegebenenfalls Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach § 90 des Schulgesetzes zur Folge haben.